Schon ein Jahr in der Gefangenschaft-Solikundgebung

Genau heute vor einem Jahr wurden Giyas und Bayram wegen ihrer politischen Überzeugungen und ihres diesbezüglichen Protests festgenommen. Beide Anarchisten müssen jeweils 10 Jahre im Knast bleiben, weil sie mit 6 Wörter die Statue des ehemaligen Präsidenten Aserbidschans mit Graffiti verschönert haben.

Mit ihrer Aktion haben sie gegen Persönlichkeitskult, gegen diktatorische Herrschaft, gehen Autoritarismus, gegen politische, soziale Unterdrückung und Ausbeutung der Menschen in Aserbaidschan protestiert. Sie wollten mit ihrer Aktion zeigen, dass niemand und nichts unkritisierbar ist.

Sie haben den Götze der Herrschenden in Aserbaidschan zerstört. Sie wurden wegen eines Steins zu Haft verurteilt, aber die Geschichte zeigt, dass alle diktatorischen Regimen und deren Statuen, die ihre Symbole sind, das gleiche Ende erwartet; Niederreißen, Stürzen und Vernichten.
Heute wollen zeigen, dass sie nicht in Vergessenheit geraten sind. Mit diesem Foto vor der aserbaidschanischen Botschaft denken wir an Giyas und Bayram und wollen wir unsere Solidarität zeigen.
Wir sagen: Aserbaidschan, Bullenstaat; Alles Gute zum Sklaventag!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.